Museen und Kunst

"Das Auto der dritten Klasse", Honore Daumier - Beschreibung des Gemäldes


Das Auto der dritten Klasse - Honore Daumier. 65,4x90,2


Honore Daumier, ein Grafiker, Maler und Bildhauer einer realistischen Richtung, wurde von der Öffentlichkeit für seine scharfen Cartoons geliebt, die von satirischen Zeitungen des 19. Jahrhunderts gedruckt wurden. Durch lebhafte gnadenlose Denunzierungen enthüllte er die Bedürfnisse der Massen und der mittleren Schichten der städtischen Bevölkerung in der Zeit der großen industriellen Revolution. Um 1839 wandte sich der Künstler Kompositionen zu, die Menschen im Verkehr darstellen. Seine Vorlieben galten dem Phänomen dieser Zeit - der Eisenbahn, deren vielfältige Menschenmenge im Takt der Bewegung eines überfüllten Wagens schwankt.

Auf dieser Leinwand zeichnet Domier mit seiner brillanten Unmittelbarkeit Kritiker aus Auto der dritten Klassegefüllt mit Menschen, die kaum vom Licht der Fenster beleuchtet werden. Die abgemagerten Gesichter der Figuren spiegeln eine resignierte Unterwerfung unter die Schwierigkeiten des Alltags wider. Die Frau im Vordergrund füttert das Baby, und der von Müdigkeit gebrochene Junge, der neben der alten Frau sitzt, vergisst zu schlafen. Es scheint, dass der Schatten eines Lächelns - der einzige auf dem Bild - über sein Gesicht lief, das der Künstler mit besonderer Aufmerksamkeit schreibt, vielleicht um die unbewaffnete Naivität der Welt der Kinder angesichts des Leidens und des Bettlerlebens zu zeigen.


Schau das Video: Leseförderung: Schüler lesen Zeitung (Oktober 2021).