Museen und Kunst

Biografie, Kreativität und Gemälde von Andrea Mantegna

Biografie, Kreativität und Gemälde von Andrea Mantegna

Andrea Mantegna ist eine der wichtigsten italienischen Künstlerinnen der frühen Renaissance. Es war dieser Künstler nach Meinung vieler Kunsthistoriker, der die Florentiner (frühe) Renaissance und die spätere italienische Renaissance mit seinem Werk verband.

Andrea Mantegna wurde angeblich 1431 in Mantua (Norditalien) geboren. Wissenschaftler berechneten dieses Datum aus einem seiner 1448 geschriebenen Gemälde, in dessen Unterschrift Mantegna sagt, dass er hier 17 Jahre alt ist. Der größte Teil des Lebens des Künstlers wurde in Padua verbracht, der Stadt, die zur kreativen Werkstatt des Künstlers wurde. Sogar in den Jahren, als Mantegna in Mantua lebte und arbeitete, signierte er alle seine Gemälde als Werk eines Padua-Meisters, da der Maler diese Stadt als seine Heimat betrachtete.

Den gefundenen Unterlagen zufolge wurde Andrea im Alter von zehn Jahren vom lokalen Künstler und Antiquar Francesco Svarchone bemerkt. Er nahm den jungen Maler in seine Obhut und identifizierte ihn auch in der Kunstwerkstatt, wo er die Fähigkeit des Jungen zum Malen entwickelte.

In weniger als 17 Jahren erhält Mantegna den Auftrag, den Hauptaltar in der Kirche der Hagia Sophia in Padua zu bemalen. Wenn Sie sich diese Wandbilder ansehen, können wir mit Zuversicht sagen, dass das Gemälde von einem erfahrenen Künstler und nicht von einem unerfahrenen Maler gemacht wurde. Als nächstes erhält Andrea Mantegna einen Auftrag für die Gestaltung der Kapelle von St. Christopher (Padua).

Im Jahr 1454 heiratete Andrea Nikoloz Bellini. So wurden zwei Malerfamilien verwandt: Der Vater von Nikoloz - Jacopo - war ein bekannter Künstler in Venedig, und ihre beiden Brüder - Giovanni und Gentile - verherrlichten Italien im 15. Jahrhundert als herausragende Maler.

Nachdem Mantegna bereits Berühmtheit erlangt hatte, zog er 1460 nach Mantua und ließ sich am Hof ​​des Marquis von Gonzaga nieder, um sein Hofmaler zu werden. In den nächsten 8 Jahren reist der Maler nach Italien und erhält 1488 in Rom ein Angebot von Papst Innozenz VIII., Seine Kapelle zu streichen. Die Arbeiten wurden fast drei Jahre lang durchgeführt, danach erhielt Mantegna die Ritterschaft und kehrte in das Anwesen von Gonzaga zurück, wo er bis zu seinem Lebensende blieb. Mantegna starb 1506.

Eines der Hauptwerke von Mantegna ist das Gemälde der Ovetari-Kapelle in der Eremitani-Kirche in Padua. Leider wurde die Kirche im Zweiten Weltkrieg zerstört. Einige Skizzen für die Fresken sind jedoch erhalten geblieben. Die Arbeit wurde 6 Jahre lang von mehreren Malern ausgeführt, aber der Stil von Mantegna war nach Ansicht vieler Kunsthistoriker der führende.


Schau das Video: Mantegnas drawing Virtus Combusta. Mantegna and Bellini. National Gallery (Dezember 2021).