Museen und Kunst

Galerie Doria Pamphili, Rom

Galerie Doria Pamphili, Rom


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ohne Führer kann diese größte Attraktion des alten Roms nicht gesehen werden, obwohl dieser Palast einen ganzen Block einnimmt. Der Palast, ein grüner Innenhof und Inschriften, die darauf hinweisen, dass es sich um ein Privateigentum handelt - davon gibt es in Rom noch genug. Hier befindet sich jedoch eine der wertvollsten Sammlungen italienischer Malerei und Skulptur.

Der Palast wurde 1435 für die Familie Pamphili erbaut, aber nach der Heirat von Andrea Doria mit Anna Pamphili (der letzten dieser Art) im Jahr 1671 wurde der Palast als Mitgift an die Familie Doria übertragen. Die Kunstgalerie wurde von Kardinal Camillo Pamphili, dem Neffen von Papst Innozenz X., geschaffen, dessen Porträt von Diego Velazquez heute den größten Wert der Galerie darstellt und immer noch als unübertroffenes Meisterwerk der Porträtmalerei gilt. Heute sind in den vier Galerien dieses Palastes über 500 Kunstwerke ausgestellt. Nach der Restaurierung im Jahr 1996 wurden alle Gemälde in einer thematischen und chronologischen Reihenfolge nach dem Prinzip „Wände sind nicht sichtbar“ platziert, wie beabsichtigt.

Hier sind so berühmte Gemälde wie Johannes der Täufer von Tizian und die reuige Magdalena von Caravaggio. Separate Ausstellungen präsentieren die Kreationen von Raphael, Bril, Bernini, Romano, Velazquez. Aus der persönlichen Sammlung von Papst Innozenz X. stammen die Werke von Meistern der emilianischen Schule wie Correggio und Parmigianino, der venezianischen Schule - Bassano, Bellini, Tintoretto - sowie Werke flämischer Maler. Hier sind Marmorflachreliefs von Duquenois, römische Statuen der Antike, Marmorporträts von Kardinälen, Brüsseler Teppichböden (Gassen) aus dem 16. Jahrhundert ausgestellt. und Wandteppiche aus der Zeit Ludwigs XIV.

Es gibt keine temporären Ausstellungen in der Galerie und ihre Sammlung wird sehr selten wieder aufgefüllt. Solide Kunst erfordert solide Museen und angesehene Bewunderer, und dies wird am besten bei den ersten Schritten durch die Hallen der Doria-Pamphili-Galerie verstanden.


Schau das Video: Gallery of Mirrors at Palazzo Doria Pamphilj in Rome (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Waefreleah

    Meiner Meinung nach bist du den falschen Weg gegangen.

  2. Anton

    Wonderful, very valuable phrase

  3. Bart

    Thema hast du gelesen?

  4. Humphrey

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich kann es beweisen.

  5. Zur

    Natürlich danke für die Erklärung.

  6. Desta

    Ich meine, du liegst falsch. Geben Sie ein, wir werden diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben